Kategorien
Pandemie

Ist Corona jetzt vorbei?

Ja.

Zumindest legen das die Studien nahe, die belegen, dass 95% aller Menschen in Deutschland Antikörper gegen das Coronavirus haben, wie (unter anderem) das ZDF, Focus und die Berliner Morgenpost berichten.

Im Juli 22 berichtete der MDR, dass nach Studien des RKI schon zum Jahreswechsel 21/22 etwa 90 Prozent der Bürger als immun eingeschätzt wurden.

Und schon Mitte 2021 berichtete das Universitätsklinikum Freiburg, dass Kinder und junge Leute von Covid so gut wie nicht betroffen sind, was aktuelle Zahlen bestätigen (vgl. unten).

Damit ist eindeutig die Herdenimmunität erreicht.

Zwar war man sich nie einig, wann sie erreicht sein wird, man stritt darum, ob das bei 90% oder 95% oder dazwischen der Fall sein würde (zuvor ging man noch von 60, 70, dann 80% aus). Auch ob sie überhaupt möglich oder nötig sei, wurde diskutiert. Aber die 95% sind nun erreicht.

Trotz dieser Studien hat der Bundestag am 8.9.2022 das neue Infektionsschutzgesetz mit Masken- und zum Teil auch Testpflichten beschlossen, obwohl versprochen worden war mit Erreichen der Herdenimmunität durch Impfungen und Infektionen die Maßnahmen enden zu lassen.

Der Gesundheitsminister hat Behauptungen widersprochen, er habe auch für jüngere Menschen die zweite Auffrischungsimpfung empfohlen. Er sei nur der STIKO gefolgt, die sie nur für Ältere empfiehlt und habe gesagt, wer einen ruhigen Sommer haben wolle, solle sich impfen lassen. Er habe aber keine generelle Empfehlung ausgesprochen.

Von der im Mai 21 behaupteten 95% igen Schutzwirkung (der Grundimmunisierung, also der ersten und zweiten Impfung), die dann schrumpfte und durch den Booster wieder anwuchs und dann wieder schrumpfte, ist geblieben, dass der Gesundheitsminister gesagt hat, Geimpfte würden schneller Covid-Symptome entwickeln als Ungeimpfte und sich daher schneller isolieren und auf diese Weise die Ausbreitung der Krankheit verlangsamen.

Nach aktuellen Daten des RKI (auf der verlinkten Seite bitte die 2. Datenbelle „Covid 19 Fälle…“ anklicken) war von Mitte Juli bis Mitte August (Meldewochen 28-31) in den Kategorien „hospitalisiert“, „intensivmedizinisch betreut“ und „an Covid verstorben“ führend jeweils die Gruppe derjenigen mit Auffrischungsimpfung (vulgo „geboostert“), außer bei den 5-17 jährigen, wo es ohnehin nur wenige Fälle mit Hospitalisierung und keine mit intensivmedizinischer Betreuung oder Tod gab.

Insgesamt sind nach dem RKI in diesen vier Wochen 333 Menschen in Deutschland an oder mit Corona verstorben. Der Gesundheitsminister sprach allerdings Mitte August von „100 bis 150“ Covid-Toten täglich. Stimmen also die Zahlen des RKI nicht?

„Mit Corona verstorben“ bedeutet im Gegensatz zu „an Corona verstorben“ dass ein Patient einen positiven Coronatest hatte, allerdings an einer anderen Todesursache verstarb.

Von diesen 333 verstorbenen Menschen waren 112 ungeimpft, 46 grundimmunisiert und 176 geboostert.

Wenn

  • 95% der Menschen in Deutschland Antikörper haben,
  • es kaum noch Todesfälle, intensivmedizinische Betreuungsfälle und Hospitalisierungen gibt,
  • der Impfstatus nicht nur keine Rolle in Punkto Fremd- und Eigenschutz (wie schon lange bekannt), sondern auch bezüglich Schwere der Verläufe und Sterberisiko spielt,

dann kann man mit Sicherheit sagen: Wir befinden uns nicht mehr in einer Pandemie.

Corona ist vorbei!